Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
ECMO-Zentrum Köln
Sie sind hier: Startseite / Zuweisende Ärzte

ECMO-Zentrum Köln

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
liebe Kooperationspartner,

es freut uns sehr, Ihnen in der Uniklinik Köln eine neue Therapieoption zur Behandlung von Patientinnen und Patienten mit kardiogenem Schock und/oder schwerem Lungenversagen (ARDS) vorstellen zu können. Für solche Patienten, bei denen konservative Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind, haben wir ein interdisziplinäres ECMO-Zentrum gegründet. Dazu setzen wir die extracorporale Membranoxygenation (veno-arterielle und veno-venöse ECMO) oder die interventionelle Lung Assist (iLA) ein.

Im ECMO-Zentrum Köln behandeln hochqualifizierte Expertenteams Patienten mit schweren Lungen- oder Herzerkrankungen nach dem aktuellsten Stand der Forschung. Die Implantation unserer extracorporalen Unterstützungssysteme dient als „Bridging“-Verfahren bis zur Erholung der Herz- oder Lungenfunktion oder bis zum Einsatz der Langzeitunterstützungssysteme oder Transplantation. Spezialisten der Abteilungen der Herz- und Thoraxchirurgie, der Medizinischen Klinik I mit Hämatologie/Onkologie und Infektiologie, der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin und der Pulmonologie gewährleisten gemeinsam eine exzellente interdisziplinäre ärztliche und pflegerische Versorgung. Die Uniklinik Köln verfügt darüber hinaus über spezialisierte Intensivbehandlungsplätze in ausreichender Zahl mit entsprechender Ausstattung.

Die Implantation ist immer eine Einzelfallentscheidung im Sinne einer individualisierten Medizin. Die Entscheidung darüber muss gemeinsam mit Ihnen getroffen werden. Nicht immer ist eine eindeutige Indikationsstellung auf dem Boden der medizinischen Gegebenheiten möglich. Welches Verfahren unter Umständen für Ihren Patienten in Frage kommt, erörtern wir gerne mit Ihnen gemeinsam in direktem Bezug auf den vorliegenden Fall.

Wir möchten Ihnen mit diesem Flyer und der Kittelkarte unser ECMO-Zentrum Köln vorstellen und Sie dazu anregen, sich mit dieser Behandlungsform vertraut zu machen. Sollte es zudem die Situation erfordern, möchten wir Sie ermutigen, Ihre Patienten mit schwerem Herz- oder Lungenversagen in unsere Einrichtung zu verlegen.